Modul Patiententransportzug (PTZ 10)

 

Das Modul PTZ 10 besteht aus mindestens 1 ELW1 oder KdoW, 4 RTW und 4 KTW und zwei Notärzten. Das Modul wird jeweils von einem Führungsmittel und einer Führungskraft mit Zugführer- Ausbildung und mind. Rettungssanitäter- Qualifikation geführt. Das Modul soll zwei Ärzte aus dem Rettungsdienst oder wenn verfügbar aus den Hilfsorganisationen für die Transportbegleitung der Patienten mitführen.

 

Das Modul führt selbständig die Einsatzdokumentation durch.Das Modul kann selbständig unter eigener Führung nach Landeskonzept der überörtlichen Hilfe eingesetzt werden. Das Modul übernimmt in der Regel Transporte, nach erfolgter medizinischer Versorgung am Behandlungsplatz oder von der Patientenablage. Der Transport sollte je nach Schwere der Verletzung oder Erkrankung mit ärztlicher Transportbegleitung durchgeführt werden. Für den örtlichen Einsatz steht zusätzlich zum PTZ-10 eine Reservegruppe zur Verfügung. Die Reservegruppe wird nach der Alarmierung der Führung des PTZ-10 unterstellt.

 

Modul PTZ-10 im „örtlichen Einsatz“ (PTZ- 10)

 

Das Modul Patiententransport Zug 10 wird in der Regel erst ab 11 Verletzten bei MANV 20 eingesetzt. Das Modul fährt nach seiner Alarmierung in den Bereitstellungsraum ,wenn von der Einsatzleitung oder Kreisleitstelle nicht anders angefordert. Das Modul strukturiert selbständig den Bereitstellungsraum bzw. untergliedert sich einer bestehenden Bereitstellungsraumstruktur. Der Transport erfolgt nur unter Absprache / auf Anforderung des LNA / OrgL.

 

PTZ_10

PTZ_10_RES