Eingetragen von Peter Werz am 11.07.2017

#G20HAM17 Seit dem 29.06.2017 war der PTZ (Patiententransportzug) 10 NRW Bezirk Detmold mit hauptamtlichen Rettungsdienstmitarbeitern aus den Kreisen Paderborn, Höxter, Lippe, Minden-Lübbecke und der Stadt Bielefeld, sowie ehrenamtlichen Helfern aus den DRK Kreisverbänden Höxter, Herford und Gütersloh in Hamburg zum G20 Gipfel im Einsatz zur überörtlichen Hilfe.

Wir waren zusammen mit dem PTZ 10 Bezirk Arnsberg und der BHP (Behandlungsplatz) 50 Bereitschaft aus dem Kreis Steinfurt im Schulzentrum Seevetal-Hittfeld rund um die Uhr mit allen Einsatzkräften zur Unterstützung der Gefahrenabwehr in Hamburg bis zur heutigen Abreise einsatzbereit in Bereitstellung.

Der PTZ 10 Bez. Detmold musste am 7.7.17 ab 09:00 zur Unterstützung der Berufsfeuerwehr Hamburg einsatzmäßig zur Feuer- und Rettungswache 15 Hamburg-Stellingen ausrücken und stockte dort die Wachbereitschaft auf um größere MANV-Lagen (Massenanfall von Verletzten), wenn nötig, abzuarbeiten. Neben der Berufsfeuerwehr waren hier auch der ASB Hamburg, sowie das DRK Hamburg mit ihren GW-SAN (Gerätewagen Sanitätsdienst), sowie Notärzte des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg in Bereitstellung gegangen.

Glücklicherweise kam es nicht zu so einer Lage, so dass unsere Einheit am 8.7. Um 02:00 wieder nach Hittfeld einrücken konnte.

Das DRK Rheda-Wiedenbrück war über die gesamte Zeit mit drei Helfern und ein KTW B in Hittfeld vertreten.

 

 

Bild: Rolf Schöphörster.
Gruppenbild der zweiten Besatzung vom 5.7. bis 9.7.